157 WERKSTATT IM HAUS

 

157.0

... in der Mitte einer HAUSGRUPPE (37) oder eines EIGENEN HEIMES (79) muß es einen Raum oder ein Nebengebäude geben, das locker mit dem Haus verbunden und von außen zuging lich ist. Das ist die Werkstatt. Das folgende Muster zeigt, wie wichtig Werkstätten sind, wie weit verbreitet und allgegenwärtig und — wenn sie einmal gebaut sind — wie leicht erreichbar und öffentlich zugänglich sie stets sein sollten. Dieses Muster bekräftigt die Muster STREUUNG DER ARBEITSPLÄTZE (9)NETZWERK DES LERNENS (18) und MÄNNER UND FRAUEN (27).

 

❖ ❖ 

 

Je mehr sich die Dezentralisierung der Arbeit durchsetzt, desto wichtiger werden Werkstätten zu Hause.

 

Wir haben in STREUUNG DER ARBEITSPLÄTZE (9), NETZWERK DES LERNENS (18), MÄNNER UND FRAUEN (27), SELBST VERWALTETE WERKSTÄTTEN UND BÜROS (80) und anderen Mustern erklärt, daß wir uns eine Gesellschaft vorstellen, in der Arbeit und Familie viel enger miteinander verknüpft sind, als es heute der Fall ist; eine Gesellschaft, in der die Menschen — Geschäftsleute, Künstler, Handwerker, Ladenbesitzer, Fachleute — bei ihrer Arbeit, sei es allein oder in kleinen Gruppen, viel mehr Bezug zu ihrer unmittelbaren Umgebung haben als heute.

In einer solchen Gesellschaft ist die Werkstatt im Hüls Viel mehr als eine Hobbywerkstatt im Keller oder in der Garage. Sie, wird zu einem wesentlichen Bestandteil jedes Hauses; für das Funktionieren des Hauses so wichtig wie die Küche oder die:. Schlafzimmer. Und ihre wichtigste Eigenschaft ist wohl ihre- Beziehung zum öffentlichen Leben auf der Straße. Für die meisten von uns ist das Arbeitsleben relativ öffentlich. Im Vergleich zur häuslichen Abgeschiedenheit ist es sicherlich eine, öffentliche Angelegenheit. Selbst dort, wo es nur wenig Verbindung zur Öffentlichkeit gibt, können sowohl die Arbeitenden als auch die Gemeinschaft voneinander profitieren, wenn diese Verbindung verstärkt wird.

Im Fall der Werkstatt im Haus erweist sich die öffentliche ,Natur der Arbeit als besonders wertvoll. Sie führt die Werkstatt aus dem Bereich eines Hinterhof-Hobbys heraus und in die Domäne der Öffentlichkeit. Die Leute, die dort arbeiten, haben einen Blick auf die Straße; sie sind den Blicken der Passanten ausgesetzt. Und diese lernen etwas dazu über die Beschaffenheit der Gemeinschaft. Vor allem den Kindern kommt dieser Kontakt entgegen. Und je nach der Art der Arbeit hat die Verbindung zur Öffentlichkeit die Form einer Geschäftsfront, eines Fahrwegs zum Laden und Entladen von Materialien, einer Arbeitsbank im Freien, eines kleinen Besprechungszimmers usw.

Wir empfehlen deshalb Vorkehrungen für eine richtige Werkstatt mit allen Eigenschaften eines echten Arbeitsplatzes und mit einem gewissen Grad von Verbindung zum öffentlichen Leben auf der Straße: zumindest einem Blickkontakt, so daß man hinein- und hinaus sieht; und vielleicht einer vollständigen Verbindung in Form einer offenen Geschäftsfront.

 

Daraus folgt:

Richt zu Hause einen Platz ein, wo richtig gearbeitet werden kann; nicht nur zum Hobby, sondern berufsmäßig. Modifiziere die Flächenwidmungsbestimmungen, um so die Ansiedlungen von bescheidenen, ruhigen Betrieben in Wohngebieten zu fördern. Stell für die Werkstatt vielleicht ein paar Dutzend Quadratmeter zur Verfügung; und leg sie so an, daß sie von der Straße aus gesehen wird und der Besitzer ein Schild anbringen kann.

 Eine Muster Sprache 157 WERKSTATT IM HAUS

 

❖ ❖ 

 

Richt in der Werkstatt eine Ecke ein, in der sich besonders angenehm arbeiten lässt - LICHT VON ZWEI SEITEN IN JEDEN RAUM (159), ABGRENZUNG DES ARBEITSPLATZES (183); eine. starke Verbindung zur Straße - ÖFFNUNG ZUR STRASSE (165), FENSTER MIT BLICK AUF DIE AUSSENWELT (192); vielleicht einen sonnigen Platz für warme Tage - SONNIGE STELLE (161). Was die Form der Werkstatt und ihre Konstruktion betrifft, fang bei DIE FORM DES INNENRAUMS (191) an ...

 

< Zurück zu 156 Weiter zu 158 >

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren