88 STRASSENCAFE **

 

088.0

... Wohngebiete definieren sich durch IDENTIFIZIERBARE NACH;BARSCHAFT (14); ihre natürlichen Mittelpunkte bilden die KNOTEN DER AKTIVITÄT (30) und die KLEINEN PLÄTZE (61). Dieses :und die nächstfolgenden Muster verleihen der Nachbarschaft ,und ihren wichtigsten Stellen ihre Identität.

 

❖ ❖ 

 

Das Straßencafe bietet eine einzigartige, typisch städtische Situation: Man kann sich erlaubterweise dem Müßiggang hingeben, das Leben beobachten und selbst gesehen werden.

 

Die humansten Städte haben immer viele Straßencafes. Versuchen wir herauszufinden, warum diese Orte so anziehend wirken.

Wir wissen, daß man sich in der Öffentlichkeit, in Parks, auf Plätzen, Promenaden und Boulevards - und in Straßencafes gerne unter Leute mischt. Die Voraussetzungen scheinen zu sein: Der gewohnte Rahmen berechtigt einen, hier zu sein; es ...gibt einige fast rituelle Dinge zu tun, die hierher gehören: Zeitunglesen, Herumgehen, Bier trinken; die Leute fühlen sich sicher und entspannt, nicken einander zu, lernen einander kennen. Eine gute Cafeterrasse erfüllt diese Bedingungen, hat aber noch weitere besondere Vorzüge: Man kann dort stundenlang sitzen - in aller Öffentlichkeit! Beim Gehen muß man ein gewisses Tempo einhalten; herumlungern kann man nur ein paar Minuten lang. In einem Park kann man zwar ruhig sitzen, aber da gehen nicht so viele Leute vorbei - der Park hat eine privatere, friedlichere Atmosphäre. Und zu Hause auf der Veranda zu sitzen, ist wiederum etwas anderes: Man ist noch mehr geschützt und. es gibt kaum unerwartete Passanten. Auf der Cafeterrasse jedoch kann man ruhig sitzen, sich entspannen und doch voll in der Öffentlichkeit sein. Es gibt besondere Erlebnismöglichkeiten; „vielleicht der nächste..."; es ist spannend.

Das ist die Erlebnismöglichkeit, die das Straßencafe liefert. Es gehört zum Reiz der Städte, denn nur in Städten gibt es die dazu erforderliche Bevölkerungskonzentration. Aber diese Erlebnismöglichkeit muß nicht auf besondere, außergewöhnliche Punkte der Stadt beschränkt bleiben. In europäischen Groß-und Kleinstädten gibt es ein Straßencafe in jeder Nachbarschaft - sie sind so üblich wie Tankstellen in den USA. Das Vorhandensein solcher Orte schafft einen sozialen Zusammenhalt in der Gemeinde. Sie werden wie Clubs - die Leute frequentieren ihr Stammlokal und sehen dort immer mehr bekannte Gesichter. Wenn in der Nachbarschaft ein attraktives Cafe zu Fuß zu erreichen ist, ist es umso besser. Es trägt enorm. zur Identität einer Nachbarschaft bei. Ein Neuankömmling. findet hier eine der wenigen Situationen, wo er sich eingewöhnen und die Leute, die hier leben, kennenlernen kann.

Die Merkmale für ein funktionierendes Cafe sind wahrscheinlich folgende:

  1. Es gibt eine eingeführte lokale Kundschaft. Das heißt, sein Name, sein Standort und sein Personal ist in der Nachbarschaft verankert.

  2. Außer der zur Straße offenen Terrasse hat das Cafe noch einige andere Räume - mit Spielen, Kaminfeuer, Fauteuils, Zeitungen . . . Das erlaubt verschiedenen Leuten, es in leicht unterschiedlichen Stilen zu benützen.

  3. Es werden einfache Speisen und Getränke angeboten - auch Alkohol, es ist aber keine Bar. Man kann hierher ebenso am Morgen kommen, um den Tag zu beginnen, wie am Abend, um einen letzten Schluck zu nehmen.

Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind und das Cafe sich einführt, bietet es seinen Besuchern eine Bereicherung ihres Lebens: Es bietet einen Rahmen für angeregte Diskussionen Gespräche, kleine Vorträge, halb öffentlich und halb privat; Erfahrung und Gedankenaustausch.

Bei unserer Arbeit für die Universität von Oregon verglichen wir die Bedeutung solcher Diskussionen in Cafes und cafèähnlichen Lokalen mit der des Unterrichts im Hörsaal. Wir befragten 30 Studenten, um herauszufinden, inwieweit Lokale und Cafes zu ihrer intellektuellen und emotionalen Entwicklung an der Universität beigetragen hatten. Wir stellten fest, daß „Gespräche in einer kleinen Gruppe von Studenten in einem Kaffeehaus" und „Diskussionen bei einem Glas Bier" sehr gut und sogar besser abschnitten als „Prüfungen" und „Labor Übungen". Offenbar tragen die informellen Aktivitäten in Lokalen und Cafés zur Entwicklung der Studenten ebenso viel bei wie die mehr formalen Aktivitäten des Unterrichts.

Wir halten das für eine generelles Phänomen. Die Qualität, die wir in diesen Befragungen erfassen wollten und die in einem örtlichen Café vorhanden ist, ist für alle Nachbarschaften — nicht nur von Studenten — unentbehrlich. Sie ist Teil ihres Lebensnervs.

 

Daraus folgt:

Fördere das Entstehen von lokalen Cafes in jeder Nachbarschaft. Sie sollten intime Orte sein, mit mehreren Räumen, an einem belebten Weg, wo Leute bei einem Cafe oder Getränk sitzen und die vorüberziethende Welt beobachten können. An der Front sollte eine Reihe von Tischen vor das Cafe, direkt in die Straße reichen.

 Eine Muster Sprache 88 STRASSENCAFE

 

❖ ❖ 

 

Bau zwischen der Terrasse und dem Inneren einen breiten, ordentlichen Durchgang — ÖFFNUNG ZUR STRASSE (165); sorge dafür, daß die Terrasse auch als EIN PLATZ ZUM WARTEN (150) Eür nahegelegene Bushaltestellen und Ämter genützt wird; verwende sowohl im Inneren wie auf der Terrasse eine große Vielfalt verschiedener Arten von Sesseln und Tischen — VERSCHIEDENE SESSEL (251); leg um die Terrasse eine niedrige Begrenzung an, wenn die Vorgänge auf der Straße sie zu beein trächtigen drohen - SITZSTUFEN (125), SITZMAUER (243), viel leicht ein MARKISENDACH (244). Beim Festlegen der Form des Gebäudes, der Terrasse und der Umgebung beginn mit GEBÄUDEKOMPLEX (95) ...

 

< Zurück zu 87 Weiter zu 89 >

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren